News

Der Musikverein Edelweiß Busenbach spielte beim Gemeinschaftskonzert „Musik vereint“ in der Klosterruine Frauenalb


Die Vereine hatten sich im Klostergarten platziert, während die Zuhörer auf den verteilt aufgestellten Bänken im gesamten Klosterareal Platz nehmen konnten. „Es tut gut, wieder auf der Bühne zu stehen“, so eröffnete der Vorsitzende des MV Rüppurr, Joachim Jakob das Open-Air-Konzert und er sprach allen Aktiven aus dem Herzen.

Die Spielgemeinschaft eröffnete mit „Atlantic Ouverture“ unter der Leitung von Julian Reichard, worin eine Schiffsreise von Europa nach Amerika musikalisch beschrieben wird. Im folgenden „Mountain Wind“ schwang man sich mit den Musikerinnen und Musikern in die Lüfte, um dann mit dem „Irish Dance“ in Irland zu landen. Die Busenbacher starteten unter dem bewährten Dirigat von Dietmar Schulze ihr Programm mit dem japanischen Marsch „Chaku-Chaku“, der sich in außergewöhnlicher Weise von der üblichen Marschmusik unterschied, wie Ralf Wittmann in seiner Ansage betonte. Beim darauffolgenden Arrangement „The Greatest Showman“ zeigte das Gesangsduo Johanna Schulze und Philipp Saffert ebenso sein Können wie die Saxophonistin Kathlyn Volk.

Die Begeisterung nach dieser ersten Spielzeit war sehr groß und somit wechselten die Akteure zum zweiten Teil. Dabei sorgte die Spielgemeinschaft mit „Mack the Knife“ und „Ghostbusters“, unter lautstarker Beteiligung der Zuhörer, für kurzweilige Unterhaltung bevor der Musikverein Busenbach wieder übernahm. Das Stück „Klassik im Film“ beinhaltete viele bekannte klassische Melodien, unter anderem intonierte Ralf Wittmann mit der Klarinette wunderschön den „Bolero“ von Ravel. Im Anschluss überraschten die Busenbacher mit dem außergewöhnlichen Stück „Metall“, in dem eigentliche Heavy-Metall-Musik blasmusikalisch dargeboten wird. Beendet wurde der Programmteil mit dem von einem russischen Volkslied abgeleiteten „Those where the Days“, bei dem das Publikum begeistert mitklatschte. Als Höhepunkt spielten alle Akteure der beiden Orchester unter der Leitung von Julian Reichard „Highland Cathedral“, was für einen regelrechten Gänsehautmoment sorgte.

Busenbach Frauenalb

Es war offensichtlich sowohl für die Aktiven als auch für das Publikum ein Genuss, vor dieser Kulisse die ganze Bandbreite der Blasmusik zu hören und auch zu spielen. Die Vereine sind sehr dankbar, diesen Konzertsonntag bei strahlendem Sonnenschein gestalten zu können.

Die Gedanken waren jedoch auch bei vielen Menschen, welche in den vergangenen Wochen nicht so viel Sonnenschein erlebt hatten und unter den Regefällen und Überschwemmungen zu leiden haben. Daher haben sich die Vereine kurzfristig entschieden, den Erlös aus den erbetenen Spenden an die Flutopfer weiterzuleiten, was mit viel Beifall vom Publikum aufgenommen wurde. Gerne hat der Musikverein Busenbach dabei die Spendensumme nochmals um 500 € erhöht, um so noch weitere Unterstützung in dieser außergewöhnlichen Situation leisten zu können. Der Musikverein freut sich schon sehr, die begonnene Konzertreihe am 01. August 2021 im heimischen Kurpark fortzusetzen und wieder das Publikum zu begeistern.