News

Arbeiten im ehemaligen Therapiepark haben begonnen


Arbeiten im ehemaligen Therapiepark haben begonnen
 
Der ehemalige Therapiepark wurde 1975/76 für die Bewegungstherapien der Reha-Klinik von Hans Ruland angelegt und hatte damals Modellcharakter. Die Anlage hat aufgrund ihrer Lage sowie als Ausgangspunkt für verschiedener Wanderwege und die Terrainkurwege zentrale Bedeutung für den Kurort.
Der Park befindet sich altersgemäß in einem sanierungsbedürftigen Zustand; Brücke, Treppen und die Wegeflächen weisen zahlreiche Schäden auf und sind in Teilen auch nicht mehr verkehrssicher. Die Sitzgelegenheiten sind bemoost und teilweise morsch. Die Überdachungen der Aufenthaltsbereiche wurden teilweise bereits abgebrochen, da die Holzkonstruktionen ebenfalls morsch waren. Die Beleuchtungskörper sind nahezu vollständig zerstört. Daneben gibt es starken, unkontrollierten Baumwuchs. Insgesamt ist die Ausstattung der Anlage unattraktiv und kaum noch nutzbar.
Auf Beschluss des Gemeinderates wird der Therapiepark derzeit in einen naturnahen Waldpark umgestaltet. Ziel der Maßnahme ist, den Park in Teilen zu reaktivieren und in weiteren Teilen attraktiver zu gestalten.

Die Sanierungsarbeiten im ehemaligen Therapiepark haben begonnen. Bild: Gemeinde Waldbronn     Die zum Teil zerstörten Leuchtkörper sind bereits ausgetauscht worden. Bild: Gemeinde Waldbronn
 
Die verschiedenen Arbeiten am neuen Waldpark sind nun angelaufen.
Dass der Park dabei seinen idyllischen Waldcharakter behält, ist allen Beteiligten sehr wichtig. Deswegen werden die neuen Elemente auch behutsam eingefügt. Wege und Plätze werden saniert oder erneuert, ebenso die in die Jahre gekommene Ausstattung wie beispielsweise die Sitzbänke. Ergänzt wird die Ausstattung durch Aktiv-Angebot wie einen Trimm-Dich-Pfad und einzelne Outdoorsportgeräte.
Pflanzflächen mit Stauden und Gehölzen werden passend zum Waldstandort gestaltet. Bei der Auswahl wurde die Eignung im Blick auf ‚Insektenfreundlichkeit‘ sowie als Vogelnährgehölz mit berücksichtigt. Auch der Teich, ein beliebter Platz zum Verweilen sowie ein Lebensraum für Amphibien, wird natürlich erhalten bleiben. Er wird in diesem Sinne aufgewertet und ergänzt durch einen kleinen Bachlauf, der entlang des angrenzenden Hanges verlaufen soll.
 
Der Waldpark ist auch Ausgangspunkt für die drei ausgewiesenen Terrainkurwege des Kurorts; diese wurden in den vergangenen Monaten von Ehrenamtlichen des Schwarzwaldvereins Waldbronn in einer aufwändigen Aktion komplett neu ausgeschildert.
 
Zusätzlich wird ein Wald-Erlebnispfad mit verschiedenen Stationen unter dem Motto ‚Weg der Gelassenheit in den kommenden Wochen auf dem bestehenden Terrainkurweg 1 angelegt und soll das Gesamtkonzept ergänzen.  
 
Die Geotour „Im Wald der alten Römerstraße“ entsteht derzeit unter der Federführung von Dr. Andreas Megerle, Geograph, Landschaftsexperte und Waldbronner Bürger. Spannende Erkundungsaufgaben und Forschungsfragen zum Thema Steine und Geologie führen u.a. auch in den Waldpark und das umliegenden Gelände
 
Damit wird der Park, über seine ursprüngliche Funktion hinaus, zu einem neuen Naherholungsziel aufgewertet. Mit der Neugestaltung und den gewählten Themen wird der Waldpark das Pendant zum Waldbronner Kurpark.
 
Das Gesamtprojekt, zu dem auch die Sanierung der Kurparkbrücke gehört, wird durch das Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes gefördert; zusätzlich wird der Waldpark aus einem Nutzungsvertrag mit dem SRH Gesundheitszentrum finanziert.